Aktuelles

An dieser Stelle informieren wir Sie über

  • Urlaub- bzw. Schließzeiten und Praxisvertretungen
  • neue Mitarbeiter
  • Aktuelles zum Impfen
  • andere wichtige Neuigkeiten

STIKO empfiehlt Drittimpfung


tagesschau.de

Die Ständige Impfkommission weitet ihre Empfehlung für Auffrischungsimpfungen auf ältere Menschen und bestimmte Berufsgruppen aus. Beim Vakzin von Johnson-Johnson sollte die Drittimpfung aufgrund mangelnden Schutzes sogar schneller erfolgen.

Die Ständige Impfkommission STIKO empfiehlt Erwachsenen durch eine dritte Impfung gegen das Coronavirus zu schützen. Sogenannte Booster-Impfung.

Zudem sollten aus Sicht der STIKO auch Personen die Auffrischungsimpfung erhalten, die in Altenheimen oder Pflegeeinrichtungen untergebracht sind. Gleiches gelte für das in diesen Einrichtungen tätige Personal. Auch für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in medizinischen Einrichtungen mit direktem Patientenkontakt empfiehlt die Kommission eine Booster-Impfung.

Die STIKO rät dazu eine dritte Impfung frühestens ein halbes Jahr nach den ersten beiden erhaltenden Impfdosen zu verabreichen. Insbesondere bei der 3. Impfung kann auch eine sogenannte Kreuzimpfung mit Verwendung eines zur 1. und 2. Impfung anderen mRNA Impfstoffs sinnvoll sein.

Eine Ausnahme gilt für das Vakzin des Herstellers Johnson&Johnson. Hier wird für einen vollständigen Impfschutz nur eine Dosis verabreicht. Nach Angaben des Robert Koch-Institutes wurden bislang bundesweit rund 3,2 Millionen Impfdosen von Johnson&Johnson verabreicht.
Laut der STIKO verzeichnen Gesundheitsämter bei Menschen, die diesen Impfstoff erhalten haben, mehr Impfdurchbrüche. Gegen die Delta-Variante des Coronavirus schütze das Vakzin im Vergleich mit anderen Wirkstoffen nur gering. Darum solle eine Booster-Impfung bereits schon vier Wochen nach der ersten Impfdosis verabreicht werden.

Zurück